Outdoor-Tipps zum Boofen

Outdoor-Tipps zum Boofen

Boofing ist eine Art Wildwasser-Kajaktechnik, die verwendet wird, um Hindernissen auszuweichen. Dabei wird das Boot mit Hüfte und Gesäß über Wellen oder Löcher im Fluss gefahren.

Boofing kann entweder durch Abstoßen eines Objekts wie einem Felsen oder durch Verwenden Ihres Körpergewichts erfolgen, um das Boot über Wellen oder Löcher im Fluss zu treiben.

Wandern, Klettern und Bergsteigen sind beliebte Aktivitäten für Naturliebhaber. Es gibt immer mehr Wanderer und Bergsteiger, die sich tagelang in die Natur zurückziehen und jährlich Hunderte von Kilometern mit sportlichem Ziel bewältigen, zusätzlich zu den kurzen Etappen, auf denen die Wanderer die Schönheit ihrer Umgebung kennen lernen und genießen.

Fernwanderer bereiten sich auf eine Übernachtung in der freien Natur vor und nicht auf ein schönes Hotel, eine Pension oder eine Hütte für die Übernachtung am Ende einer Kurzstrecke.

Zum Thema Boofen gibt es im Internet zahlreiche Ratgeber, die nützliche Informationen wie aktuelle Ausrüstungstrends und mehr liefern.

In der Sächsischen Schweiz ist die als Biwak bezeichnete Übernachtung als Boofen bekannt, was sich vom Wort poofen ableitet, das „gut schlafen“ bedeutet.

Das Boofen ist ein Begriff, der sich auf die Region Elbsandsteingebirge bezieht und sich nicht wesentlich vom Biwak unterscheidet.

Beim Boofen gibt es nichts Schöneres als Lagerfeuerromantik

Outdoor-Tipps zum Boofen

Der Wanderer booft unter Felsvorsprüngen oder in felsigen Ecken gegen Ende der Tageswanderung. Viele Ausrüstungsgegenstände umfassen neben Isomatte und Schlafsack auch einen Campingkocher.

Sie können auch mögen:

Welches Campingzubehör ist bei einer Camping

Urlaub mit Kindern auf einem Campingplatz 

Urlaub in Holland mit dem Hund

Offenes Feuer ist im Naturschutzgebiet generell nicht erlaubt. Auf der anderen Seite sind die Boofer dafür bekannt, in kalten Nächten ein romantisches, gemütliches Feuer zu entfachen.

Naturschutz und Boofen

Naturschutz und Boofen dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen. Einige Richtlinien müssen vom Wanderer beachtet werden. So müssen die Boofen stets sauber gehalten werden.

Das bedeutet, dass der vom Wanderer mitgebrachte Müll auch wieder mitgenommen wird. Obwohl Boofen bedeutet, unter dem Sternenhimmel zu schlafen, sollte es nicht als Freiluftveranstaltung betrachtet werden.

Der echte Boofer schätzt die Stille der Natur. Wer sich amüsieren will, sollte in eine Hotelbar gehen.

Wenn Sie ein Lagerfeuer machen müssen, tun Sie dies nur auf Sand oder Felsen, niemals auf dem Waldboden. Das Entzünden von Feuer ist verboten, wenn Waldbrandgefahr besteht, z. B. in heißen Sommern.

Posted in Camping