Lilien: Schönheiten auf dem Campingplatz

Wer Langzeitcamper ist, der hat mit Sicherheit einen Garten an seinem Wagen, den er liebevoll hegt und pflegt. Jeden Sommer werden neue bunte Blümchen gepflanzt und neues Gemüse gesetzt.

Für viele Dauercamper ist der Campingplatz der Garten, den sie Zuhause nicht haben. Verständlich, dass man es sich hier ebenso schön machen will, als säße man im heimischen Garten. Oder vielleicht noch ein wenig schöner.

Für viele gehören Lilien unbedingt zu einem gepflegten Garten dazu. Es gibt sie in vielen Farben und Formen, so dass jeder seine Lieblingsblume finden kann.

Lilien bilden eine Gattung der Familie der Liliengewächse und zählen zu den ältesten Zierpflanzen überhaupt. Die weiße Lilie, insbesondere die Madonnenlilie ist seit jeher ein Symbol für Reinheit und Schönheit – und für den Tod.

Heute erfreuen sich Lilien weiterhin großer Beliebtheit. Im Jahr 2005 waren bei der Royal Horticultural Society für die Gattung Lilium über 13.000 Hybriden und Kultivare registriert. Eine davon passt mit Sicherheit zum eigenen Garten.

Übrigens sind Lilien zeitweise nicht nur wegen ihrer Schönheit gezüchtet worden, sondern hielten auch Einzug in Heilkunde und Küche. 1783 tauchen die Madonnen-Lilie, die Seealpen-Lilie und die Feuer-Lilie als Lebensmittelpflanzen in der „Flora Diaetetica“ von Charles Bryant auf.

Die Nonne Hildegard von Bingen dagegen empfahl die Lilie als Heilmittel bei oberflächlichen Verletzungen und Krankheiten.

Heute beschränken sich Gartenfreunde darauf, sich an der Schönheit der Pflanzen zu erfreuen. Sei es im heimischen Garten oder auf dem Campingplatz.

Posted in Allgemein