Camping in Kanada

Camping in Kanada

Der Campingplatz ist einer der neuesten und modernsten Kanadas. Die Campingplätze sind groß und gut verteilt, mit einer guten Mischung aus Schatten oder Sonne, je nach Ihren Vorlieben.

Es gibt auch viele Annehmlichkeiten, die Ihren Campingausflug noch komfortabler machen, wie zum Beispiel:

– Full-Service-Restaurant

– Hütten zu vermieten

– Campingladen

– Campingplatzwirte, die Ihnen bei allem helfen, was Sie brauchen

– Gratis Wifi

Ebenso wie Australien, ist Kanada ein weites und wildes Land, das man aber bezwingen kann. Man muss sich dafür natürlich einige Tage Zeit nehmen und darf nicht gleich beim ersten Anzeichen von Problemen, also wenn man einen Routenplan nicht einhalten kann von der Zeit her, resignieren und umkehren.

Für einen Trip durch Kanada sollte man sich daher schon einige Tage Zeit lassen, egal ob man die vorgestellte Route per Fuß durchwandern oder mit dem Wohnmobil durchfahren möchte.

Egal wie man reist, ob mit Zelt oder mit Wohnmobil, man wird die Weite von diesem Land selbst auf einem kanadischen Campingplatz spüren.

Staatliche und private Campingplätze

Denn anders als auf deutschen Campingplätzen nur wenige Quadratmeter Stellfläche hat man hier ein ganzes Areal zur Verfügung, wo man den nächsten Nachbarn nur erahnen kann.

Die Stellplätze sind ausgestattet mit einem Picknicktisch, mit Feuerstelle und Grillrost. Preiswert sind die staatlichen Campgrounds darüber hinaus auch noch.

Sie können auch mögen:

Camping Urlaub mit Skiern

Campingurlaub mit Hund

Campingurlaub am Bodensee

 

Des Weiteren gibt es über das ganze weite Land verstreute private Campingplätze, die sehr gut gepflegt sind, insbesondere weil sie über hervorragende sanitäre Anlagen verfügen.

Dafür sind die Camper auch bereit vielerorts einen etwas höheren Preis zu zahlen. Reserviert werden müssen die Plätze nicht, außer in der Nähe von großen Touristenattraktionen, wie dem Banff oder Jasper Nationalpark.

Flexibilität

Camping in Kanada

Bei den meisten Campingplätzen muss man nicht angeben, wie lange man bleiben möchte, man kann hier flexibel sein und je nach Wetterlage oder eigener Zeitplanung einfach abreisen.

Auf den staatlichen Campingplätzen funktioniert das Bezahlen dabei so, dass man die Daten in ein ausliegendes Formular einträgt und den Betrag für die Übernachtung auf dem Platz in einem Umschlag hinterlässt.

Dieses Verfahren beruht zwar auf Vertrauen, hat sich aber bewährt, wobei man hier längst andere Maßnahmen ergriffen hätte, wenn man annehmen müsste, dass die meisten Camper nicht bezahlen würden. Ähnlich sähe es mit dem Jedermannsrecht in Skandinavien aus.

Posted in Camping